Dem kalten Winter begegnet man wohl am besten mit einem guten Schluck Burgunder, musste sich der Kuno gedacht haben, als er das Thema für diesen Weinabend festlegte. Nun sind gute Burgunder kaum für wenig Geld zu haben und so erwarteten wir zwischen Schnecken und Boeuf Bourguignon gespannt den Genuss der fünf Tropfen aus dem Reiche Gundobads und Sigismund. Ein Clos de Vougeot war leider nicht dabei.
Zur Verwirrung der verehrten Leserschaft erfolgt die Reihenfolge der Bewertung von rechts nach links. Überzeugen konnte der Marsannay vor allem durch seine üppiges und leicht säurebetontes Bouquet. Mit ähnlicher Charakteristik reihte sich der Pommard gleich hinten an. Für Freunde weniger aufdringlicher Verführungen und mit empfindlicherer Sensorien schloss sich dann das Sortiment zur linken Seite hin ab. Leer waren zum Schluss alle Flaschen - auch die aus Porto.
Back to Top